Wittbrietzen

Der Naturpark Nuthe-Nieplitz-Niederung ist eine einzigartige Landschaft mit ausgedehnten Feuchtwiesen, Bruchwäldern, Heiden und Waldgebieten. Mittendrin in diesem Naturreichtum als Sahnehäubchen Wittbrietzen – ein schönes Bauerndorf, das noch heute zu recht dieser Bezeichnung trägt.

Bei seiner Ankunft in Wittbrietzen trifft der Besucher auf gepflegte bäuerliche Anwesen mit blumenbunten Vorgärten, die vom Fleiß ihrer Bewohner und ihrer Freude, hier zu Hause zu sein zeugen. Man lebt hier in guter Nachbarschaft – kennt und schätzt sich, hilft sich und steht füreinander ein.        

Vereinsleben

Und überhaupt, Langeweile ist in Wittbrietzen ein Fremdwort, denn wenn es mal ausnahmsweise nichts für Haus, Garten und Dorf zu tun gibt, sorgt eine beachtliche Zahl von Vereinen und Arbeitsgruppen dafür, dass jeder nach seiner Fasson glücklich werden kann.

Wen wundert es da, dass jeder zweite der etwa 500 Einwohner in seiner Freizeit unterwegs ist, um sich bei der Feuerwehr, dem Kultur- und Fußballverein oder der Seniorensportgruppe zu tummeln. Bei aller Vielfältigkeit ist eines allen gemein – die Arbeit mit dem Nachwuchs. Gemäß dem Motto – So wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen – können sich schon die Kinder bei der Kinderfeuerwehr oder der Kindertanzgruppe ausprobieren.

Und noch eins verbindet die Vereine und nicht nur die! Es sind die Vorbereitungen für Fastnachten, Maibaumaufstellen, Sommerfest, Weihnachtsbaumschmücken und Co., hier zeigt sich, was zu leisten eine eingeschworene Dorfgemeinschaft in der Lage ist.

Gewerbe

Wittbrietzen ist nicht nur ein schönes und engagiertes, sondern auch ein produktives Dorf. Zu den mehr als 30 ortsansässigen Firmen gehören auch zwei Agrarbetriebe. Interessant das neuestes Projekt des Michviehbetriebes – eine Biogasanlage, die ausschließlich mit betrieblichen Rest- und Abfallstoffen betrieben wird. Hier zeigt sich, dass nachhaltige Produktionsweise verbunden mit modernem Know how alltagstauglich und effizient ist. Übrigens, auch hier dörfliche Nachwuchsarbeit – Michviehbetrieb und die Kinder der Kita pflegen eine für beiden Seiten vorteilhafte Nachbarschaft. Die kleinen Wittbrietzener lernen an Ort und Stelle, dass Milch nicht in der Tüte gemacht wird.

Dorfladen

Dorfladen

Fakten

  • 525 Einwohnern
  • erstmals 1337 als Wytbryzzen erwähnt
  • gehörte bis 1523 zu Sachsen

Historischer Ort

Der Ort wurde bereits im 13. Jahrhundert am Fuße einer bewaldeten Sanderfläche gegründet. Die Wittbrietzener leben für und mit der Geschichte ihres Dorfes, sei es in Form der Ortschronik oder beim Umgang mit historischen Gebäuden. Wer sehenden Auges durch den Ort geht, dem offenbart sich noch heute ein jahrhundertealtes Dorf, um dessen Dorfanger mit der Feldsteinkirche sich, wie Jahresringe um einen Baum, spätere Siedlungsstrukturen entwickelten.

Bemerkenswert das augenscheinliche Bekenntnis der Bewohner zum Erhalt der historischen Bausubstanz. Das Ergebnis sind liebevoll sanierte Bauernhäuser, die ihren Besitzern unter schützendem Dach jeglichen modernen Wohnkomfort bieten.

Beispielhaft ist ein Friseursalon in der Straße der Neubauern, deren gegenwärtige Struktur noch ihre Entstehung im Jahr 1763 erkennen lässt. Hier ist hinter historischem Gemäuer ein Wohlfühlort entstanden, in dem man in geradezu elitärer Arbeitsatmosphäre nicht nur schick frisiert wird, sondern wo man auch sehr angenehm miteinander kommuniziert kann.

Die in der erste Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaute Kirche ist ein rechteckiger Feldsteinbau. 1847 kam es zum Anbau stilfremder (neuromanischer) Elemente.

Übrigens: Der Name Brietzen wird vom slawischen Wort „bryzna“ abgeleitet, was Birkenwald bedeutet. Die Vorsilbe „Wyt“ oder „Wit“ kann man auf den Vornamen Withold beziehen. Daraus würde dann die Ortsnamensbedeutung Witholds hervorgehen.

Besuchen Sie diese Webseiten:

DorfGemeinschaftsMitte

Ein weiteres Musterbeispiel ist der blitzblanke Bürgerladen, hinter dessen Tür der Kunde ein echtes Wirtschaftswunder erlebt. Waren des täglichen Bedarfs, Blumen, Schreibwaren, Post, Bürgerservice und ein leckeres Imbissangebot lassen keine Wünsche offen. Ganz nebenbei eröffnet hier ein öffentlicher PC-Arbeitsplatz via Internet den Anschluss in die große Welt oder auch zum Bürgerservice der Stadt Beelitz.

Wer es lieber traditionell mag, für den ist der Bürgerladen ein Ort, an dem man sich auch gern trifft, um beim Einkauf oder beim Kaffee in klassischer Form während eines Schwätzchens wichtige Informationen auszutauschen.

Bürgerladen, Dorfgemeinschaftshaus und Sommersaal bilden das Herzstück der neuen DorfGemeinschaftsMitte. Auch hier zeigt sich, ein gelungenes Beispiel dafür, wie alte Bausubstanz erhalten und mit neuem Leben erfüllt werden kann.  

 
Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare