Schmergow

Schmergow ist wunderbar gelegen. Der Ort ist eingebettet in die naturnahen freien Landschaften. Es sind im Ort Neubauten in erheblichen Umfang und Vielfalt entstanden – und der Ort hat dennoch seinen besonderen Charakter, seine Einbettung in die naturnahen Havel-Landschaftsräume erhalten.

Zur Havel hin ist der historische Ortsrand mit seinen Gehöften, dem sogenannten Scheunenkranz, dem Übergang zu Nutz- und Obstgärten hin zur freien Landschaft nahezu unberührt erhalten geblieben.

Geschichtliches

In Schmergow konnten Besiedlungsspuren bis in die mittlere Steinzeit nachgewiesen werden. Der Name „Smergowe“ taucht das erste Mal im 13. Jahrhundert auf. 1217 wird ein Heinricus de Schmergowe als Zeuge in Brandenburg erwähnt. Der Name ist slawisch und kann zweiterlei bedeuten: Entweder „Ort, wo Morcheln wachsen“ oder auch „Siedlung eines Mannes namens Smerg“ (= Morchel).

Trotz jahrhundertelanger Tributpflicht an Kloster und Amt Lehnin und Plünderungen märkischer Raubritter entwickelte sich hier bescheidener Reichtum.

Im 19. Jahrhundert wurde hier Ton für die Ziegeleien in der Umgebung gewonnen. In den letzten Jahrzehnten erlangte der Ort überregionale Bedeutung durch seine Bauschuttdeponie für Berlin, dem großflächigen Obstanbau und der Tierhaltung und Pflanzenproduktion.

Mehr Informationen ...

… finden Sie auf der Webseite unserer Gemeinde.

Fakten

  • 850 Einwohner
  • 16,35 Quadratkilometer Fläche
  • Höhe: 34 Meter
  • 26. Oktober 2003 Eingemeindung nach Groß Kreutz

Sonderpreis "Aktives Dorf bei der Bürgerbeteiligung"

Aus der Laudation im Kreiswettbewerb Potsdam-Mittelmark „Unser Dorf hat Zukunft“ 2014:

Auch die Einbeziehung aller Einwohner im Vorfeld des Dorfwettbewerbes beeindruckt. Mit Handzetteln wurden alle Einwohner informiert und aufgerufen, sich zu beteiligen.

Vielmehr noch besticht uns allerdings der Umstand, dass sich eine Gruppe junger engagierter Einwohner gefunden hat, die Schmergow für liebens- und lebenswert halten und der Meinung sind, dass Schmergow eine Zukunft hat. Daraus entstand der Wille zur Teilnahme an diesem Kreiswettbewerb.

Diese Initiative entspricht voll dem Leitbild des Landkreises Potsdam-Mittelmark zu bürgerschaftlichem Engagement und aktiver Bürgerbeteiligung.

Für diese aus sich selbst heraus entstandene Initiative vergibt die Jury daher als besondere Anerkennung einen Sonderpreis für aktive Bürgerbeteiligung an Schmergow!

Diese Initiative stieß auf offene Ohren bei der Ortsvorsteherin Frau Nowack und dem Bürgermeister Herrn Kalsow. Vielen Dank auch an Sie für Ihre Offenheit, Zustimmung und Unterstützung.

Weitere touristische Impressionen ...

… aus der Umgebung von Schmergow finden Sie in dem Artikel „Von Götz auf dem Havelradweg nach Werder“ auf dem unterwegsblog.
Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.
Keine Kommentare